Vorfahren Bockhacker

Beitragsseiten

Als im Jahre 1704 Tillmann Bockhacker, der Sohn von Adolf Heinrich Bockhacker, stirbt, wird die Kurmut für Bockhacken „durch Tilmans Sohn Johannem mit 6 rtlr. gethätiget“ (siehe Beiträge zur Kenntnis der Vergangenheit des Bergischen Landes von Dr. Waldemar Harleß, 1890).

Tillmann Bockhacker hatte mindestens 2 nachgewiesene Kinder. Da er 1648 schon gelebt haben muss, als sein Vater Adolf Heinrich ihm die Kurmut vermacht hat, wird er im Jahre 1704 mindestens 56 Jahre gewesen sein.

Anna Gerdraut Brass schenkt ihm 2 Jahre vor seinem Tod, am 6. Januar 1702, eine Tochter, Anna Gerdruth Bockhacker, und am 7. Februar 1704 einen Sohn, Johann Bockhacker. Johann Bockhacker erhält die Kurmut am 2. Juli 1704, wo er noch nicht einmal 4 Monate alt ist. Die Witwe, Anna Gerdraut Brass scheint nach dem Tod ihres Ehemanns noch einmal geheiratet zu haben, was logisch erscheint, da sie mindestens 2 minderjährige Kinder hat. Sie wird beim Tod des Sohnes Johann im Kirchenbuch genannt als "Maria Gertraud Hoh, geb. Bras".

Anna Gerdruth Bockhacker heiratet am 20. Januar 1725 in Lennep (Luth.) den 35-jährigen Johann Bertram , der am 27. April 1746 mit 55 Jahren in Lennep beerdigt wird. Mit ihm hat sie 4 Kinder, 3 Söhne und 1 Tochter. Während 1 Sohn im frühen Kindesalter sterben, können von den Söhnen Johann Moritz und Peter in Lennep Heiraten und weitere Nachkommen gefunden werden. Der Verbleib der Tochter blieb bislang ungeklärt. Anna Gerdruth heiratet am 8. Juli 1749 ein zweites mal in Lennep, Johann Hackenberg, für ihn ist es auch die zweite Ehe, der im Jahre 1760 mit 66 Jahren verstirbt.

Als Anna Gerdruth am 17. April 1789 in Lennep beerdigt wird, hat der örtliche Geistliche glücklicherweise umfangreiche Information zu ihr im Kirchenbuch hinterlassen:

Am 17. April ist begraben worden Anna Gerdraut Hackenberg geb. Bockhack. Sie war geboren d. 6ten 1702 von ehel. Eltern der Vater war Hl. Tilmann Bockhack auf Bockhack im Kirchspiel Hückeswagen u. die Mutter war Anna Gerdraut geb. Brass. Den 20ten Juni 1726 trat sie in die Ehe weiland Hl. Johannes Bertram Kauf und Handels Herr u. Bürger alhier, u. zeugten 3 Söhne u. 1 Tochter wovon 1 Sohn u. 1 Tochter vor ihr gestorben, von diesen 2 noch lebenden Kindern hat sie, wie auch von der verheirathet gewesenen Tochter 27 Enkel u. 7 Urenkel erlebt, wovon 15 Enkel u. 3 Urenkel vor ihr gestorben. Im Jahre 1746 wurde sie Witwe  u. trat zum 2ten male in die Ehe d. 8ten Juli 1749 mit weiland Herrn Johannes Hackenberg Kauf u. Handelsherr u. Bürger alhier. Diese Ehe war kinderlos. Im Jahr 1760 wurde Sie zum zweiten mal Witwe. Sie starb in einem Alter von 81 Jahren 3 Monaten u. 7 Tagen + von Alter

Ihr Bruder Johann, Kurmut zu Bockhacken, heiratet an 23. August 1735 in Hückeswagen (Ref.) Maria Margaretha Ha(a)rdt. Seine Ehefrau ist die Tochter des bereits verstorbenen Johann Haardt aus Radevormwald. Zu Maria Margaretha können im Kirchenbuch 3 Brüder und 1 Schwester nachgewiesen werden, zu denen Heiratseinträge teilweise auch die Konfirmationen in Radevormwald gefunden wurden. Teilweise verlassen die Brüder Radevormwald, einer geht als Schulmeister zuerst nach Langenberg und der andere siedelt nach Hattingen.


 

Johann Bockhacker werden von seiner Ehefrau mindestens 5 Kinder geschenkt:

  1. Johann Everhard Wilhelm, getauft 29. Januar 1737 in Hattingen (ref.)
  2. Anna Luisa, getauft 19. März 1739 in Hattingen (Luth.)
  3. Eine Totgeburt, am 28. Dezember 1741 beerdigt.
  4. Maria Gertrud, getauft 1. Januar 1743 in Hattingen (Luth.)
  5. Johann, geboren 3. Januar 1751, getauft 7. Januar 1751 in Lennep (Luth.)

Bemerkenswert ist, dass die Familie zuerst in Hattingen lebt. Vermutlich zusammen mit dem Bruder von Maria Margaretha. Der Sohn wird refomiert getauft, die Töchter lutherisch, entsprechend dem Glauben der Mutter. Der jüngste Sohn wird dann bereits in Lennep geboren, wo die Familie eine Zeit lang lebt.

Johann Bockhacker stirbt am 7. Juni 1784 in Hattingen-Blankenstein. Wie bei der Beerdigung seiner älteren Schwester haben wir auch hier das Glück, dass ausführlichere Informationen zu ihm im Kirchenbuch hinterlassen werden:

1784, 7ten Junius starb Johannes Bockhack, aus Bockhacken Kirchspiel Hückeswagen im Bergischen gebürtig. An der Auszehrung und am 11ten Junius hierselbst beerdigt. Sein Vater ist gewesen der weil. Tilmann aus Bockhacken und seine Mutter Maria Gertraud Honn, geb. Bras. Er ist geboren d. 7ten Febr. 1704 und war folglich alt 80 Jahr und 4 Monath.

Bei Harleß heisst es im übrigen zur Kurmut Hückeswagen: „Nach Johannes Tode am 3. Juli 1784 gethätigt durch Johann Peter Bockhacker mit 8 Rtlr.“. Ein weiterer Beweis dafür, dass es sich bei Johann genau um diese Person handelt und so die derzeit wohl einzige belegbare Stammfolge ab Adolf Heinrich genannt werden kann.

Wie oben bereits erwähnt ist aus dem Eintrag im Kirchenbuch zu schließen, dass seine Mutter ein zweites mal geheiratet hat, wobei diese – als auch ihr Tod - bislang in keinem Kirchenbuch gefunden werden konnte. Die Ehefrau, Maria Margaretha Haardt, wird am 12. April 1777 in Hattingen-Blankenstein beerdigt, ihr Geburtstermin errechnet sich aus der Altersangabe im Kirchenbuch, der Eintrag lautet wie folgt:

ist die Ehefrau des J. Bokhak, geborene Mar. Margr. Hardt, Mutter des hiesigen Schulmeisters an der Brustkrankheit in einem Alter von 71 Jahren und 4 Monaten gestorben

In Hattingen wird der Familienname im übrigen – von kleinen Rechtschreibefehlern abgesehen – fast ausschließlich als Bockhack geführt, ähnliches passiert teilweise später auch in Lennep.


Johann’s jüngster Sohn Johann heiratet in Hattingen-Blankenstein zwei mal und ihm werden insgesamt 3 Söhne und 3 Töchter geschenkt. 2 Kinder heiraten auch in Hattingen-Blankenstein, aber leider konnten bislang keine weiteren Nachkommen gefunden werden. Seine Stammfolge ergibt sich wie folgt:

Johann heiratet zuerst Sybilla Maria Catharina Friederica Charlotta König, Tochter von Johann Friedrich König und Catharina Maria Mering am 5. April 1789 in Blankenstein. Sybilla wurde am 6. Februar 1794 in Blankenstein bestattet.

Sie hatten die folgenden in Blankenstein geborenen bzw. gestorbenen Kinder:

  1. Johann Carl Peter Ernst Friederich Wilhelm, geboren am 2. Juli 1789, gestorben am 1. Januar 1790 in.
  2. Anna Sybilla Albertina Johanna Charlotta, geboren am 10. März 1791.
  3. Johann Friedrich Wilhelm Ludwig Engelbert Henrich, geboren am 6. August 1792, beerdigt am 9. Februar 1793.

Johann heiratet in zweiter Ehe Anna Margaretha Westerdorf am 15. Dezember 1794 in Blankenstein. Sie stirbt dort am 13. Dezember 1841 im Alter von 77 Jahren und 7 Monaten. Mit ihr hat er die folgenden in Blankenstein geborenen Kinder:

  1. Johann Friedrich Wilhelm, geboren am 15. Oktober 1795, dieser heiratet am 29. Juli 1838 Carolina Bruecher. Er stirbt am 29. Dezember 1869 kinderlos in Blankenstein. Seine Ehefrau verstirbt bereits am 30. August 1860.
  2. Maria Catharina Eleonora Friederica Elisabeth, geboren am 16. März 1798. Sie heiratet am 14. Oktober 1841 Heinrich Peter Kampmann. Sie stirbt am 9. August 1873 kinderlos in Blankenstein.
  3. Anna Maria Sybilla Johanna Elisabeth Helena, geboren am 7. Februar 1802.

Johann war in Blankenstein Schullehrer bzw. Schulmeister und stirbt dort am 3. Januar 1829 an Altersschwäche.

Seine Schwester Maria Gertrud heiratet am 18. Oktober 1769 in Lennep den Barbier Johann Andreas Schröder. Mit ihm hat sie 6 Kinder, die alle kinderlos in Lennep sterben: 

  1. Johann Andreas, getauft am 17. September 1770, gestorben am 6. Dezember 1770
  2. Christian Friedrich, am 11. Oktober 1771 geboren, beerdigt am 9. März 1773.
  3. Johann Andreas, am 25. Mai 1777 geboren, Chirurg, gestorben am 24. August 1806.
  4. Friedrich Wilhelm, am 27. Januar 1779 geboren, beerdigt am 21. Oktober 1783.
  5. Johann Daniel, am 19. August 1781 geboren, Barbier, gestorben am 4. Oktober 1807.
  6. Eberhard Johann Wilhelm, am 7. Mai 1784 geboren, Barbier, gestorben am 2. April 1808.

Als ihr Ehemann am 30. Dezember 1807 verstirbt, kommt sie anscheinend bei ihrem Bruder Johann unter, denn sie stirbt mit fast 72 Jahren an Schlagfluß und Krampffieber am 11. September 1815 in Blankenstein.

 


Vom ältesten Sohn von Johann Bockhacker, der 1737 geborene Johann Everhard Wilhelm, zeugen einige Dokumente von seinem Leben.

Im Buch "Beiträge zur Heimatkunde der Stadt Schwelm und Umgebung", 34. Heft, 1984, Text zu dem Thema "Schulprogramm der Schwelmer Lateinschule als Quelle der Familienforschung", Seite 25 ff. wird er in den Einladungsschriften vom 03.10.1747, 02.04.1748 sowie 17.09.1748 wie folgt genannt: "Johann Wilhelm Bockhack, Lennepa-Montanus". Tatsächlich wird auf diese Zeit später auch bei seinem Tod hingewiesen.

Er heiratet am 19. Juli 1754 in Lennep (luth.) die 1722 in Hückeswagen geborene Maria Catharina Wolf, verwitwete Feld, Tochter von Johann Wilhelm Wolf und Sybilla Catharina Paffrath. Es ist nicht zu klären, ob er zu diesem Zeitpunkt bereits von der reformierten Glaubensrichtung, in der er getauft wurde, zur Lutherischen gewechselt hat.

Mit Maria Catharina hat er 5 Kinder, die teilweise in Lennep und teilweise in Hückeswagen geboren werden:

  1. Johann Wilhelm, geboren am 13. September 1755 in Lennep, beerdigt am 19. Mai 1757 in Hückeswagen
    und seine Zwillingsschwester
  2. Johannetta Elisabeth, geboren am 13. September 1755 in Lennep
  3. Johann Wilhelm, getauft am 28. Juni 1758 in Hückeswagen (ref.), beerdigt am 5. November 1762 in Hückeswagen.
  4. Maria Catharina, getauft am 9. März 1761 in Hückeswagen.
  5. Johann Wilhelm, getauft am 31. Oktober 1763 in Hückeswagen (ref.), gestorben am 31. März 1821 in Hückeswagen. Er heiratet am 9. Februar 1792 in Hückeswagen (luth.), Anna Catharina Margaretha Berghaus, Tochter von Christian Berghaus, getauft am 30. März 1768 und gestorben am 22. November 1839 in Remscheid-Lüttringhausen. Sie haben insgesamt 9 Kinder, die alle in Hückeswagen geboren werden (die Liste der Enkelkinder mag unvollständig sein):
     
    • Johann Wilhelm, geboren am 9. September 1792, gestorben am 19. Januar 1793.
    • Johanna Wilhelmina, geboren am 21. Dezember 1793, gestorben am 29. September 1838. Sie heiratet am 16. November 1823 in Hückeswagen den aus Wuppertal-Ronsdorf stammenden Carl Wilhelm Hammerschmidt, mit dem sie 7 Kinder hat.
    • Johanna Carolina, geboren am 28. April 1797. Sie heiratet am 4. August 1823 in Hückeswagen den in Wipperfürth geborenen Peter Christian Ballsieper. In dieser Ehe werden 6 Kinder in Hückeswagen geboren
    • Johanna Lisetta Louisa, geboren am 27. Juli 1799, gestorben am 17. März 1830 in Hückeswagen. Sie heiratet am 23. Juli 1823 in Hückeswagen den in Dhünn (ref.), getauften Henrich Wilhelm Wirth.
    • Maria Catharina, geboren am 26. Januar 1802, gestorben am 8. Juli 1838 in Hückeswagen. Am 1. Dezember 1834 heiratet sie in Hückeswagen den von daselbst stammenden Peter Gottfried Winterhagen. In dieser Ehe werden in Hückeswagen 3 Kinder geboren
    • Johann Wilhelm, geboren am 6. Mai 1804, gestorben am 27. Januar 1829
    • Johanna Juliana, geboren am 22. März 1806, gestorben am 8. August 1806
    • Johanna Henrietta, geboren am 10. Juni 1808, gestorben am 26. Dezember 1878. Sie heiratet Johann Wilhelm Butz am 27. September 1830 in Hückeswagen. Sie haben mindestens 3 Kinder.
    • Johann, geboren am 17. März 1815 in Hückeswagen. Er heiratet 1850 in Odense (Dänemark) die Rasmine Conradine Rasmussen.

Maria Catharina Wolf, die erste Ehefrau von Everhard Johann Wilhelm Bockhacker stirbt am 2. August 1784 in Hückeswagen. Everhard Johann Wilhelm heiratet daraufhin am 7. September 1786 in Hückeswagen (luth.), die am 25. Januar 1758 in Haiern (Reichenborn), Hessen, geborene Catharina Elisabeth Steckemesser. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern, der 1786 endlich formal gegründeten lutherischen Gemeinde in Hückeswagen.

Aus dieser Ehe gehen 4 Kinder hervor, die alle lutherisch in Hückeswagen getauft werden:

  1. Johanna Wilhelmina, geboren am 2. Februar 1787, gestorben am 8. Februar 1787.
  2. Johann, geboren am 21. April 1788, gestorben am 30. Juli 1838 in Hückeswagen an Masersucht, Beruf Ackersmann und Schleifer.
  3. Friedrich Wilhelm, geboren am 9. April 1790, gestorben am 28. April 1852 in Hückeswagen. Er blieb unverheiratet.
  4. Carl Wilhelm, geboren am 24. Dezember 1792, gestorben am 26. Dezember 1792.

Als Johann Everhard Wilhelm am 14. September 1815 in Hückeswagen an Altersschwäche stirbt und am 17. September 1815 beerdigt wird, hinterlässt der Pfarrer im Kirchenbuch ein Zeugnis über sein Leben.

geboren 1737, d. 23. Jan von Joh. Bockhacker u. Mar. Margr. Hardt, Ehel. in Lennep. Er genoß als Knabe u. Jüngling sehr guten Schulunterricht u. war lange Zeit auf der Rectoratschule in Schwelm, mit vorzüglichen Kenntnissen ausgerüstet kannte er die Tuchfabrik, heiratete d. 12 März 1756 die Wwe. Maria Catharina Feld geb. Wolf womit er 3 Söhne u. 2 Töchter zeugte. Nachdem 1784 d. 2 Aug. der Tod diese Ehe getrennt hatte, trat er 1786 d. 12. Juli zum 2ten mal in den heil. Ehestand mit Catharina Elis. Steckemesser womit er 4 Söhne und 2 Töchter zeugte. Er war durchaus rechtschaffen ohne Verstellung u. Falschheit, immer lebhaft und munter bis auf den letzten Augenblick seines Lebens. Er half den Bedrängten mit der Tat oder doch mit verständigem Rate und befolgte mit seltener Festigkeit den Grundsatz "Tue recht und scheue niemand". Er war ein großer Freund von Gottes Wort und seinen Dienern u. zeichnete sich in Hückeswagen bei den vielen Predigerwahlen immer durch sinnreiche Carmina (Lat. für Lied, Gedicht, Gesang) aus, die er bei vorfallenden Parteien und Streitigkeiten verfertigte. Verzüglich liebte man ihn als einen aufgeräumten, guten Gesellschafter.

Einige Angaben sind leider nicht vollständig richtig, zum Beispiel der Geburtsort, halfen aber dennoch bei der weiteren Suche nach seinen Vorfahren weiter.

 


Nur der 1788 geborene Sohn Johann setzt diese Linie Bockhacker fort. Er heiratet am 23. Mai 1817 in Hückeswagen (luth.), die am 17. Dezember 1788 in Hückeswagen (ref.), getaufte Anna Catharina Wilhelmina Thiers. Der Vater wurde in Daubhausen in Hessen geboren als Nachkomme einer größeren Gruppe geflüchteter Hugenotten, die sich alle in Daubhausen niederlassen durften und dort französische Traditionen, bis heute, fortführten. Als Kaufmann kommt er nach Hückeswagen. Seine Ehefrau wiederum ist Nachfahrin der damals einflussreichen Hückeswagener Familie Fomm. Anna Catharina Wilhelmina Thiers wurde am 8. Juni 1844 in Hückeswagen bestattet.

Sie haben zusammen 7 Kinder, die alle in Hückeswagen geboren wurden. Die Jungen wurden lutherisch getauft, die Mädchen reformiert.

  1. Everhard Johann Wilhelm, geboren am 15. Oktober 1817, gestorben am 15. Januar 1870 in Hückeswagen an Schwindsucht. Er war, wie sein Vater, Schermeister.
  2. Johann, geboren am 16. Januar 1819, gestorben am 19. Mai 1820 an Fieber.
  3. Johann, geboren am 8. September 1820, gestorben wahrscheinlich 1889.
  4. Wilhelmine, getauft am 4. Januar 1824 in Hückeswagen (ref.) (entsprechend der Mutter), gestorben am 23. Juni 1906 in Hückeswagen.
  5. Eduard, geboren am 11. Januar 1827. Eduard ist in die USA ausgewandert und hat dort auch geheiratet. Aus dieser Ehe sind 2 Kinder nachweisbar.
  6. Henriette, geboren am 25. Januar 1829, gestorben am 14. September 1832 in Hückeswagen.
  7. Josua, geboren am 13. Februar 1832, gestorben am 8. März 1877 in Hückeswagen.

Der drittgeborene Sohn, Johannes, heiratete Auguste Nippel, Tochter des Fleischhändlers und Metzgers Johann Wilhelm Nippel und Maria Elisabeth Fassbänder am 8. November 1851 in Hückeswagen. Auguste wurde am 16. September 1822 in Bergstadt (Wermelskirchen-Dhünn) geboren und stirbt am 24. Mai 1874 in Hückeswagen. Johannes Berufe werden je nach Datum unterschiedlich angegeben: 1858 als Krämer, 1860 als Taglöhner und Fabrikarbeiter, später auch als Weber.

Johannes Bockhacker und Augusta Nippel haben 5 Kinder, die letzte Generation, die noch vollständig in Hückeswagen geboren wird:

  1. Eduard, geboren am 10. April 1852, er soll 1902 gestorben sein (Nachweis fehlt noch).
  2. Wilhelm, geboren am 30. September 1855, gestorben am 18. Mai 1912 in Elberfeld (Wuppertal) in folge eines Unfalls (Schädelbruch)
  3. Emil, geboren am 4. Juli 1858, er soll 1896 gestorben sein (Nachweis fehlt noch).
  4. Augusta, geboren am 30. September 1860, gestorben am 19. Januar 1872.
  5. Eine am 27. April 1863 tot zur Welt gekommene Tochter.

Am 17. September 1869 besteht Wilhelm Bockhacker in der Ev. Elementarschule Hückeswagen die Entlassungsprüfung (siehe "Protokollbuch der Ev. Elementarschule Hückeswagen 1850-1875 inkl. Noten").

 


Wilhelm heiratet am 19. Juni 1880 in Elberfeld (Wuppertal) Louise Altwicker, Tochter von Johann Heinrich Altwicker und Louise Hülpach. Louise wurde am 14. Oktober 1856 in Elberfeld (Wuppertal) geboren und verstarb am 21. Juli 1934 in Düsseldorf. Ihre Eltern stammten aus Nümbrecht, heirateten aber bereits in Elberfeld. Während die Mutter Analphabetin blieb, war ihr Vater Schneider. Auch die Tochter setzte dieses Handwerk als Näherin später fort und gleiches ist auch von späteren Nachkommen bekannt. Von Louise, meiner UrUr-Großmutter habe ich zahlreiche Fotos, die sie immer in für diese Zeit und ihren Stand aufwendigen Kleidern zeigt.

Wilhelm Bockhacker kann ab 1883 in den Adressbüchern von Elberfeld nachgewiesen werden. Er hatte in den 30 Jahren, die er dort lebte, mindestens 5 unterschiedliche Adressen. Sein Beruf wird mit Bäcker, Konditor und später als Honigkuchenbäcker angegeben.

Seinem Tod folgt eine polizeiliche, aber ergebnislose Untersuchung. Dazu heißt es im Wuppertaler General-Anzeiger vom 21. Mai 1912: „In den Tod gestürzt: In der Nacht zum Samstag ist der Konditor Wilhelm Bockhacker in seiner Wohnung in der Bachstraße die Treppe hinabgestürzt. Er hat dabei einen Schädelbruch erlitten an dessen Folgen er jetzt gestorben ist. Die Polizei hat ein Interesse an der Feststellung wo sich der Verunglückte am Freitag von 10 Uhr abends bis nachts 2 1/2 Uhr aufgehalten hat und bittet ihr Mitteilung darüber im Bureau des zweiten Polizeibezirks angeben zu lassen.

Dagegen heißt es in der in gleicher Zeitung am 20. Mai 1912 erschienen Todesanzeige:

Heute abend 6 Uhr entschlief sanft infolge Schlaganfalls mein lieber Mann, unser lieber Vater, Schwiegervater, Großvater, Schwager und Onkel Herr Wilh. Bockhacker sr. im 57 Lebensjahr. Um stille Teilnahme bitten die trauernden Hinterbliebenen Frau Wilh. Bockhacker und Kinder. Elberfeld, Ohligs, Lennep, Solingen, Nebraska u. Indiana (Amerika), den 18. Mai 1912.

Er wird auf dem lutherischen Friedhof Hochstraße in Elberfeld beigesetzt.

Wilhelm Bockhacker und Louise Altwicker haben 8 Kinder:

  1. Rudolf Wilhelm Paul, geboren am 21. Juni 1878, gestorben am 29. November 1952.
  2. Eduard wurde am 31. Januar 1881 geboren und stirbt am 23. Oktober 1958 in Paderborn. Eduard heiratete Maria Liegmann und hatte 2 Kinder.
  3. Johann Wilhelm Eberhard, geboren am 8. Januar 1883 in Elberfeld (Wuppertal) und dort am 15. April 1885 gestorben.
  4. Wilhelmine Louise "Louise", geboren am 9. Juni 1884 in Elberfeld (Wuppertal), gestorben am 11. November 1947 in Frauenwald. Sie  heiratete 1917 den zu dem Zeitpunkt schon 68 Jahre alten Ernst Anton Meurer, der schon 1 Jahr später verstarb.1945 heiratet sie Albert Lusky, bevor sie 2 Jahre später stirbt.
  5. Johann Wilhelm Eberhard, geboren am 3. Februar 1886 in Elberfeld (Wuppertal), gestorben am 11. Oktober 1938 in Köln. Er war seit 1912 verheiratet mit Emma Helena Dorothea Wendrich. Die Ehe blieb kinderlos.
  6. Johann, geboren am 7. März 1887 in Elberfeld (Wupeprtal), gestorben am 21. Januar 1969 in Berlin. Er hat zwei mal geheiratet.
  7. Arthur Josua, geboren am 12. September 1888 in Elberfeld (Wuppertal) und dort am 2. September 1894 verstorben.
  8. Eugen Emil, geboren am 18. November 1889 in Elberfeld (Wuppertal). Er heiratet 1919 Elfriede Küll mit der er einen Sohn hat. Eugen Emil stirbt 1962 in Herford.

Alle Jungen sind erst beim Vater in der Konditorei bzw. Honigkuchenbäckerei tätig. Mein Ur-Großvater Rudolf Wilhelm Paul wird zu einer besonderen Ausbildung nach Frankfurt geschickt. Aber alle setzen das Handwerk später unabhängig vom Vater fort, teilweise in Berlin und auch im Raum Paderborn. Später ziehen einige und teilweise auch wieder die nächste Generation über Jahrmärkte, um Konditoreiwaren zu verkaufen.

Hier ein paar Bilder: Wilhelm Bockhacker, daneben sein Geschäft (er steht im Laden des Eingangs) und ein Bild seines ältesten Sohns Rudolf Wilhelm Paul.

                      

 


Rudolf Wilhelm Paul wird 1878 unehelich geboren, zunächst unter dem Nachnamen Altwicker im Geburtsregister eingetragen. Erst nach der Heirat der Eltern wird sein Name in Bockhacker abgeändert, weil die Eltern dabei offiziell erklären, dass es sich um den gemeinsamen Sohn handelt.

In den Adressbüchern von Elberfeld wird er unter seinem Rufnamen Wilhelm als Konditor geführt. Obwohl er reformiert getauft wurde, ist er lutherisch beerdigt worden und wurde auch in zahlreichen Urkunden als lutherisch bezeichnet.

Rudolf Wilhelm Paul heiratet am 27. Juni 1903 in Oberstedten, in Hessen, Emilie Margarete Nolte , Tochter von Konrad Nolte und Eva Schäfer. Emilie wurde am 30. November 1880 in Oberstedten geboren und verstarb am 15. September 1957 in Wuppertal.

Die beiden haben 4 Kinder, 1 Sohn und 3 Töchter. Die älteste Tochter, Friederike Wilhelmine Sophie, meine Großmutter, wurde am 28. Mai 1904 in Frankfurt/Main geboren und starb am 14. Mai 1982.

 

Hier ein Bild meiner Großmutter (rechts) zusammen
mit Ihrem Bruder und der ältesten Schwester.